Module und Veranstaltungen

BACHELOR

Supply Chain Management (Produktion und Logistik)

Basismodul Supply Chain Management in der BWL [PO 2015] und
Modul in der Betriebswirtschaftslehre [PO 2007]

Vorlesung und Übung, Veranstaltung im Sommersemester (1. Semesterhälfte)
Begleitend werden regelmäßig Tutorien angeboten

Die Veranstaltung vermittelt eine anwendungsorientierte Einführung in die industrielle Produktion und Logistik. Sie behandelt die wichtigsten produktionswirtschaftlichen und logistischen Planungsprobleme und stellt die zu ihrer Lösung verfügbaren grundlegenden Methoden im Überblick dar.

Gliederung

  • Einführung - Grundfragen der Produktion und Logistik
  • Langfristige Erfolgsvoraussetzungen der industriellen Produktion
  • Die Gestaltung der Infrastruktur des Produktionssystems
  • Elemente der operativen Produktionsplanung und -steuerung
  • Logistische Prozesse
  • Konzeptionen von Produktionsplanungs- und -steuerungssystemen

Unterlagen

Unterlagen zur Veranstaltung finden Sie  hier.

Supply Chain Management und Produktion

Teilveranstaltung der Profilgruppe Supply Chain Management [PO 2007] und Teilveranstaltung des Schwerpunktmoduls Supply Chain Management [PO 2015]

Plenum und Arbeitsgruppen, Veranstaltung im Sommersemester

In der Veranstaltung werden Entscheidungsprobleme behandelt, die direkt im Zusammenhang mit der Herstellung von Gütern stehen, aber auch angrenzende Fachgebiete wie Beschaffung und Distribution betreffen. Damit eng verknüpft sind Fragestellungen der Logistik. Die Produktion nimmt als wertschöpfender Prozess in Industriebetrieben eine zentrale Stellung ein. Ziel der Produktionswirtschaft ist es, die Grundlage für eine an ökonomischen Gesichtspunkten ausgerichtete, effiziente Gestaltung des Produktionsbereiches unter Aufrechterhaltung eines gewissen Lieferserviceniveaus zu schaffen. Dabei wird häufig eine standort- oder sogar unternehmensübergreifende Perspektive eingenommen, in der sämtliche Aktivitäten und Planungsprobleme entlang der Lieferkette betrachtet werden (Supply Chain Management).

Gliederung

  • Thema 1: Konfigurationsplanung von Fließproduktionssystemen
  • Thema 2: Konzepte der operativen Produktionsplanung
  • Thema 3: Supply Network Planning – Aggregierte Gesamtplanung (AGGRPLAN) und Hauptproduktionsprogrammplanung (HPPLAN)
  • Thema 4: Losgrößenplanung bei Werkstattfertigung (CLSP/MLCLSP)
  • Thema 5: Ressourceneinsatzplanung bei Werkstattfertigung (RCPSP)
  • Thema 6: Ablaufplanung bei Werkstattfertigung
  • Thema 7: Losgrößen- und Ressourceneinsatzplanung bei Sortenfertigung (PLSP) 
  • Thema 8: Bestandsmanagement – (s,q)- und (r,S)-Politik)

MASTER

Supply Chain Management und Produktion I (Strukturen)

Modul im Major [PO 2008] und Teil im Schwerpunktmodul Production Management in Supply Chain Management [PO 2015]

Plenum und Arbeitsgruppen, Veranstaltung im Wintersemester

In der Veranstaltung werden langfristige und mittelfristige Problemstellungen in Industriebetrieben erörtert. Dazu gehören z. B. die Marktstrategie einer Unternehmung sowie Technologie- und Standortfragen. Außerdem werden Planungsprobleme im Zusammenhang mit der Konfiguration von Fließproduktionssystemen und Produktionszentren behandelt.

Sitzungsthemen

  • Grundfragen der industriellen Produktion, Entscheidungsebenen
  • Diskrete Standortprobleme
  • Lagrange-Heuristik zur Lösung des Simple Plant Location Problems
  • Produktionssegmente, Layoutplanung, Fließproduktion
  • Konfiguration von Fließproduktionssystemen (deterministische Bedingungen)
  • Konfiguration von Fließproduktionssystemen (stochastische Bedingungen)
  • Completion-Time-Konzept; Leistungsanalyse von Fließproduktionssystemen mit begrenzten Puffern
  • Performance-Analyse von großen Fließproduktionssystemen
  • Pufferoptimierung
  • Zentrenproduktion, Produktionsinseln
  • Leistungsanalyse und Optimierung von Flexiblen Fertigungssystemen (Konfiguration)
  • Leistungsanalyse und Optimierung von Flexiblen Fertigungssystemen (Ressourcen- und Arbeitsplanoptimierung)

Supply Chain Management und Produktion II (Prozesse)

Modul im Major [PO 2008] und Teil im Schwerpunktmodul Production Management in Supply Chain Management [PO 2015]

Plenum und Arbeitsgruppen / Veranstaltung im Wintersemester

Kernthema der Vorlesung ist die operative Produktionsplanung und -steuerung. Die Problemstellungen auf den verschiedenen Planungsebenen werden systematisch erläutert. Angesprochen wird auch die Bedeutung dieser Planungskonzepte im Rahmen des Supply Chain Managements und bei der Implementierung in Advanced Planning Systems. Außerdem wird auf Aspekte der Qualitätskontrolle und der Instandhaltungsplanung eingegangen.

Sitzungsthemen

  • Operative Produktionsplanung und -steuerung
  • Aggregierte Gesamtplanung, Hauptproduktionsprogrammplanung
  • Operative Planung bei Werkstattproduktion (Netzplantechnik, RCPSP)
  • Ablaufplanung bei einer Maschine und bei Reihenproduktion
  • Ablaufplanung für Werkstattproduktion und Karmarkar’s Modell
  • Modelle zur Losgrößen- und Reihenfolgeplanung I (ELSP, CLSP)
  • Modelle zur Losgrößen- und Reihenfolgeplanung II (CLSP, CLSP-L)
  • Modelle zur Losgrößen- und Reihenfolgeplanung III (CLSP-L)
  • Modelle zur Losgrößen- und Reihenfolgeplanung IV (PLSP)
  • Ablaufplanung bei getakteter Fließproduktion (MMS), Instandhaltung
  • Ressourceneinsatzplanung für Flexible Fertigungssysteme
  • Qualitätskontrolle (Produkt und Prozeßkontrolle)

Supply Chain Management und Produktion III (Material-Logistik und Bestandsmanagement)

Schwerpunktmodul Inventory Management  [PO 2015] und Modul im Major [PO 2008] in Supply Chain Management

Plenum und Arbeitsgruppen, Veranstaltung im Sommersemester

Die Vorlesung behandelt Ansätze zur Bedarfsprognose, zur Materialbereitstellung, zur innerbetrieblichen Logistik sowie zum Bestandsmanagement in Supply Chains. Entscheidungen in diesen Bereichen haben Auswirkungen auf die Produktionsplanung. Deshalb werden auch verschiedene Aspekte der Produktionsplanung angesprochen. So ist die programmorientierte Materialbedarfsplanung ein Teilproblem der Losgrößenplanung. Lagerhaltungspolitiken berücksichtigen stochastische Einflüsse der Nachfrage und der Lieferzeiten.

Sitzungsthemen

  • Prognosemethoden
  • Einstufige dynamische Losgrößenprobleme mit unbeschränkter Kapazität
  • Einstufige dynamische Losgrößenprobleme mit beschränkter Kapazität
  • Mehrstufige Losgrößenplanung bei unbegrenzten Kapazitäten
  • Mehrstufige Losgrößenplanung bei begrenzten Kapazitäten
  • Grundprobleme des Bestandsmanagements
  • Lagerhaltungspolitiken
  • Dynamische stochastische Losgrößenprobleme
  • Stochastische Losgrößenmodelle

Unterlagen

Unterlagen zur Veranstaltung finden Sie  hier.

Analytische Modellierung von Produktions- und Logistiksystemen

Option für das Basismodul Selected Methods for Supply Chain Management [PO 2015]

Vorlesung und Übung, Blockveranstaltung im Wintersemester

In der Veranstaltung werden Methoden zur Leistungsanalyse von Produktionssystemen vermittelt. Der Einfluss von Unsicherheit in der betrieblichen Praxis wird mithilfe von stochastischen Modellen quantifiziert. Es werden verschiedene Leistungskenngrößen von Produktionssystemen sowie Lösungsansätze zur realitätsgetreuen Abbildung von Produktionssystemen vorgestellt. Die theoretischen Konzepte werden anhand von Übungsaufgaben mit Produktionshintergrund veranschaulicht.

Gliederung

  • Wiederholung zur Wahrscheinlichkeitsrechnung
  • Überblick ausgewählter Wahrscheinlichkeitsverteilungen
  • Definition und Klassifizierung stochastischer Prozesse
  • Anwendung verschiedener Warteschlangenmodelle

Softwaresysteme für Supply Chain Management und Produktion

Modul im Major [PO 2008] und Option für das Basismodul Selected Methods for Supply Chain Management [PO 2015]

Veranstaltung im Wintersemester

Teil 1: Advanced Planning Systems

Vorlesung und Übung, Blockveranstaltung im Wintersemester

Im ersten Teil der Veranstaltung werden Konzepte zur Planung und Steuerung der Produktion (PPS-, ERP-, APS- und MES-Systeme) dargestellt. Darauf aufbauend werden Anforderungen an moderne Systeme, insbesondere eine Kapazitätsorientierung, erörtert. Schließlich wird den Studierenden ein Überblick über die Supply-Chain-Planungsmethoden in SAP Advanced Planning and Optimization mit Fokus auf der mittelfristigen Planung über mehrere Lokationen und Produkte (Supply Network Planning) vermittelt.

Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme – Advanced Planning Systems 

Gliederung

  • Konzeptionelle Grundlagen

    • Sukzessivplanungskonzept
    • Hierarchisches Planungskonzept
    • Advanced Planning Systems (APS) 

  • SAP-APO-Produktüberblick – Supply-Chain-Planung in SAP APO

    • Konzepte und Algorithmen im Supply Network Planning
    • Erstellen eines Supply-Chain-Modells
    • Anlegen von Stammdaten
    • Planungsalgorithmen im Supply Network Planning


Teil 2: Anwendungsorientierte Einführung in die Softwareentwicklung für Advanced Planning Systems

Blockveranstaltung im Wintersemester

Der zweite Teil der Veranstaltung gibt den Studierenden eine anwendungsorientierte Einführung in die Softwareentwicklung für Advanced Planning Systems. Die Studierenden werden schrittweise an die Programmierung einfacher Verfahren im Bereich der Advanced Planning Systems in einer modernen Programmiersprache herangeführt. Dazu werden im ersten Schritt die grundlegenden Konzepte der ProgrammierspracheVB.NET erläutert. Diese Kenntnisse werden in einem zweiten Schritt zur Implementierung von Lösungsverfahren für praktische Probleme im Supply Chain Management genutzt.

Gliederung

  • Grundlagen der Programmierung

    • Einführung in die Entwicklungsumgebung Visual Studio
    • Grundlagen der GUI-Entwicklung
    • Basisdatentypen und erweiterte Datentypen
    • Verzweigungen und Schleifen
    • Prozeduren und Funktionen
    • Einführung in die Konzepte der objektorientierten Programmierung

  • Umsetzung von Algorithmen zu ausgewählten Themen im Supply Chain Management 

Supply Chain Optimierung

Modul im Major [PO 2008] und Basismodul in Supply Chain Management [PO 2015]

Vorlesung und Übung, Veranstaltung im Wintersemester

Die Veranstaltung bietet einen Einstieg in die mathematische Modellierung von Optimierungsproblemen mit einer modernen Modellierungssprache. Die thematisierten quantitativen Methoden werden im Supply Chain Management sowohl in der Wissenschaft, als auch der betrieblichen Praxis zur Entscheidungsunterstützung eingesetzt.

Gliederung

  • Einführung  in die lineare Programmierung 
  • Einführung in die Programmoberfläche und die Modellierungssprache
  • Effiziente Modellierung und Problemreformulierung
  • Modellierung und Ablaufsteuerungen mit einer Scriptsprache
  • Anwendung von Lösungsheuristiken