Bachelorseminare

Am Seminar für Supply Chain Management und Produktion werden jeweils im Sommersemester Bachelorseminare zu wechselnden aktuellen wissenschaftlichen Themen aus den Bereichen Produktion, Logistik, Supply Chain Management und Operations Research für Bachelorstudierende in der Profilgruppe Supply Chain Management angeboten. Ziel ist das Erlernen von Methoden zur Analyse aktueller wissenschaftlicher Publikationen.

Die Anmeldung zu allen Seminaren erfolgt über die erste KLIPS-Belegungsphase.

Die Prüfung erfolgt in Form der termingerechten Abgabe einer schriftlichen Hausarbeit und eines Referates im Rahmen der Blockveranstaltung. Die Teilnahme an der konstituierenden Sitzung, an den Sitzungen über Literaturrecherchemöglichkeiten an der Universität zu Köln, an mindestens zwei Abstimmungsgesprächen (mindestens je eines vor Beginn der Bearbeitung und eines vor Abgabe der Arbeit) mit der Betreuerin oder dem Betreuer, an der Blockveranstaltung und an einer Abschlussbesprechung mit der Betreuerin oder dem Betreuer sind obligatorisch.

Studierenden wird die vorherige Teilnahme an der Lehrveranstaltung „Produktion und Logistik“ empfohlen. Die (alternative) Lektüre des Lehrbuches von H.-O. GÜNTHER und H. TEMPELMEIER, Produktion und Logistik, Supply Chain und Operations Management, 12. Aufl., Books on Demand (Norderstedt) 2016, wird vorausgesetzt.

Eine „Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten“ kann in der Seminarbibliothek bei der Aufsicht abgeholt oder als PDF PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Die Abwesenheit bei einzelnen Veranstaltungen ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich und bedarf der vorherigen Genehmigung durch den Betreuer oder die Betreuerin. Unentschuldigtes Fehlen führt zu einer Bewertung der Prüfungsleistung mit der Note „nicht ausreichend“, es sei denn, die Prüfungsleistung kann aus triftigem Grund nicht erbracht werden. Das ist i. d. R. dann der Fall, wenn Prüfungsunfähigkeit auf Grund einer Erkrankung vorliegt. Das Vorliegen solcher Gründe muss unverzüglich gegenüber dem Betreuer angezeigt und nachgewiesen werden. Hierfür werden die nach den üblichen Regeln für Prüfungen an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln beigebrachten Atteste der Vertrauensärzte geprüft und akzeptiert. Die Prüfungsunfähigkeit für einen oder einige wenige Termine kann eine Bewertung der Gesamtleistung aber dann nicht abwenden, wenn überhaupt keine Ausarbeitungen vorgelegt werden oder ein Prüfling an mehreren Sitzungen nicht teilnimmt.