Abschlussarbeiten

Allgemeine Informationen - Master Studiengänge

Wir freuen uns über Ihr Interesse, Ihre Masterarbeit am Seminar für Supply Chain Management und Produktion oder am Seminar für Supply Chain Management und Management Science zu schreiben.

Die Area Supply Chain Management bietet eine Vielzahl von interessanten Themen für Masterarbeiten an. Studierende können zwischen empirischen und theoretischen Themen wählen, bei einem selbstgewählten Unternehmen eine praktische Arbeit schreiben oder an der Master Challenge teilnehmen. Der Bewerbungsprozess ist für alle Varianten gleich.

Bewerbungsprozess

Bitte reichen Sie nur eine Bewerbung ein, wenn Sie Ihre Arbeit am Seminar für Supply Chain Management und Produktion, am Seminar für Supply Chain Management – Strategie und Innovation oder am Seminar für Supply Chain Management und Management Science schreiben möchten. Ihre Arbeit wird zentral zugewiesen.

Bitte senden Sie ihre Bewerbungsunterlagen (PDF Bewerbungsformular, Notenübersicht, Bachelorzeugnis, Lebenslauf, Praktikums Zeugnisse usw.) an  master-scm(at)wiso.uni-koeln.de. Je nach Browser und dessen Einstellungen ist das Ausfüllen im Browserfenster nicht möglich. Im geöffneten Zustand kann es vorkommen, dass die Felder nicht angezeigt werden. Aktivieren Sie für eine korrekte Darstellung bitte die Einstellung "Vorhandene Felder markieren" im Adobe Reader. Bitte senden Sie uns das Bewerbungsformular und ihre sonstigen Bewerbungsunterlagen in zwei PDF Dateien zu. Beachten Sie bitte, dass die Datei mit den sonstigen Bewerbungsunterlagen eine Größe von 4 MB nicht überschreiten darf.

Sommer-
semester
Winter-
semester
Bewerbungsschluss 15. Februar 15. August
Interviews
(nur Supply Chain Master Challenge)
Anfang März Anfang September
Zuweisung der Teilnehmer zum Seminar und Thema März September
Bearbeitungsbeginn 1. April 1. Oktober

 

Themen

Theoretische Masterarbeit

Wenn Sie sich für eine theoretische Arbeit entscheiden, können Sie im Bewerbungsformular Themenvorschläge oder bevorzugte Arbeitsgebiete angeben.

Praktische Masterarbeit

Sie können gerne selbständig den Kontakt zu einem Unternehmen herstellen, bei dem Sie Ihre Arbeit schreiben möchten. Bitte geben Sie dazu in Ihrer Bewerbung das Unternehmen sowie das mögliche Thema an. Ihr/e Betreuer/in wird mit Ihnen zusammen - nach der Annahme Ihrer Bewerbung- das Thema weiter präzisieren.

Supply Chain Master Challenge

Wenn Sie Ihre Arbeit im Rahmen der Supply Chain Master Challenge schreiben möchten, geben Sie bitte im Bewerbungsformular Ihre Präferenzen für mindestens drei Unternehmen an, die an der Supply Chain Master Challenge teilnehmen. Bewerber, die von keinem der Unternehmen ausgewählt werden, werden automatisch im Auswahlprozess für eine theoretische Arbeit berücksichtigt. Für weitere Informationen bezüglich der Supply Chain Master Challenge klicken Sie bitte  hier.

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an  Frau Jun.-Prof. Dr. Anna-Lena Sachs oder  Herrn AD Dr. Johannes Antweiler.

 

 

Allgemeine Informationen - Bachelor Studiengänge

Sollte Interesse an der Anfertigung einer Bachelorarbeit am Seminar für Supply Chain Management und Produktion bestehen, so wenden Sie sich bitte zur ersten Kontaktaufnahme an Herrn AD Dr. Johannes Antweiler.  Eine Terminvereinbarung im Sekretariat ist erforderlich.

Das Formular zur Anmeldung einer Abschlussarbeit am Seminar für Supply Chain Management und Produktion finden Sie zum Download PDF hier. (Je nach Browser und dessen Einstellungen ist das Ausfüllen im Browserfenster nicht möglich.)

Die Anfertigung einer Bachlorarbeit setzt die Bewerbung im  zentralen Verfahren und die Zuweisung zu unserem Seminar voraus.

Themenbereiche für Bachelor-, Masterarbeiten

Zu folgenden aktuellen Forschungsgebieten können am Seminar für Supply Chain Management und Produktion Bachelor- oder Masterarbeiten in den Fächern "Supply Chain Management und Produktion” oder „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre” angefertigt werden:

Lagerbestandsmanagement und Optimierung der Logistikkette
[Supply Chain Inventory Management/Supply Chain Optimization]

Ein adäquates Lagerbestandsmanagement kann einen wichtigen Beitrag zur Logistikleistung einer Unternehmung erbringen. Hierfür sind die in der Modulen „Supply Chain Management und Produktion III (Material-Logistik und Bestandsmanagement)” erworbenen Kenntnisse von großer Bedeutung.  Praxisbezogene Arbeiten können sich mit der Auswahl geeigneter Prognoseverfahren und Lagerhaltungspolitiken für die konkrete Datensituation einer Unternehmung befassen. Darüber hinaus ist aber im Zuge zunehmender Integration von Zulieferern und Abnehmern in der Wertschöpfungskette auch eine unternehmensübergreifende Betrachtungsweise erforderlich. Diplomarbeiten zu diesem Thema können sowohl praxisbezogene Optimierungsansätze der Logistikkette umfassen als auch theoretische Ausarbeitungen zum Inhalt haben.

Operative Produktionsplanung - Aggregierte Gesamtplanung und Hauptproduktionsprogrammplanung sowie Losgrößen- und Reihenfolgeplanung
[Supply Network Planning/Lotsizing/Scheduling]

Die Erkenntnisse aus den Modulen „Supply Chain Management und Produktion II (Prozesse)”, „Supply Chain Management und Produktion III (Material-Logistik und Bestandsmanagement)” und „Softwaresysteme für Supply Chain Management und Produktion” sollen in theoretischen und praxisbezogenen Abschlussarbeiten angewendet und ausgebaut werden, indem man sich mit konkreten Produktionsplanungsproblemen beschäftigt.  Eine mögliche Herangehensweise in einem Praxisprojekt umfasst nach einer Ist-Analyse die Auswahl eines geeigneten Modells und Algorithmus sowie die programmtechnische Umsetzung als maßgeschneidertes Planungstool.

Konfiguration von flexiblen Produktionssystemen
[Supply Chain Design]

Die in den Modulen „Supply Chain Management und Produktion I (Strukturen)” und „Modellierung, Simulation und Optimierung von Produktions- und Logistiksystemen (Analytische Modelle)” behandelten Methoden zur Leistungsanalyse und zur Gestaltung von Produktionssystemen sind bei der Planung der Infrastruktur von großer Bedeutung. Ziel praxisbezogener Diplomarbeiten ist es, leistungsmindernde Effekte im untersuchten System zu erfassen, ihren Einfluß zu schätzen und Vorschläge für die Optimierung (Leistungsabstimmung und Pufferallokation) der Systemkonfiguration zu entwickeln. Theoretische Arbeiten umfassen eine Analyse der dafür benötigten Methoden.

Simulation von Produktionssystemen

Zur Unterstützung taktischer Produktionsmanagemententscheidungen sowie zur Analyse von Steuerungsprinzipien und -regeln in der Produktion und in der Logistik sollen Simulationsmodelle entwickelt werden. Dabei sind sowohl das Ist-System als auch mögliche Soll-Systeme zu untersuchen, um konkrete Alternativen zu bewerten. Zur Umsetzung wird z.B. das graphisch gestützte Simulationssystem ARENA verwendet. Möglich ist auch die Entwicklung eines Simulationstools, das – basierend auf ARENA – durch vordefinierte Komponenten die Modellerstellung vereinfacht.

Darüber hinaus können auch von Studenten vorgeschlagene Themen aus dem Bereich „Produktion und Logistik” bearbeitet werden.

Sonstiges

  • Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten (PDF Download)

 

 

 

Ansprechpartner

AD Dr. Johannes Antweiler
Telefon: +49 (221) 470 - 3898
Fax: +49 (221) 470 - 5140
 antweiler(at)wiso.uni-koeln.de